Zeltlager womoeglich dauerhaft

WIRTSCHAFT: Der Bahnhof im Rampenlicht(

(MAZ 28-12-2010)

WIESENBURG - Die Bahnhof am Park Wiesenburg e. G. ist neue Besitzerin des Empfangsgebaeudes. Etwa 35 000 Euro hat das Gruendungsquintett aufgebracht, um das unter Denkmalschutz stehende Bauwerk von 1889 von einem britischen Konsortium zu erwerben. Unter anderem damit hat der Haltepunkt, der ab 2012 stuendlich vom Regionalexpress 7 (Berlin Dessau) angefahren werden soll, in diesem Jahr erheblich an Aufmerksamkeit gewonnen.

Die klassische Funktion als Wartehalle mit Toilette und am besten mit Fahrkartenverkauf wird von den Investoren angestrebt und ansatzweise schon realisiert. Daneben sind Gastronomie im Erdgeschoss, Wanderherberge im ersten Obergeschoss und Verwalterwohnung unter dem Dach vorgesehen, im Nebengelass ein Fahrradverleih und womoeglich weitere gewerbliche Nutzung.

Der Blick geht obendrein hinaus auf das angrenzende Areal. Dort koennte nach Vorstellungen von Dorothee Bornath ein oekologischer Zeltplatz entstehen. Sie war mit Wam Kat die Organisatorin des "Ecotopia"-Treffens, wofuer im August ein kommunales Gelaende genutzt werden konnte. In den drei Wochen wurden 750 Besucher (darunter 80 Kinder) aus 46 Nationen gezaehlt. In dem Zeltlager haben sie nicht nur nachhaltig gelebt, sondern zugleich Umwelt- und Friedens- sowie Kulturaktivitaeten veranstaltet, ohne dass es Anlass zu Beschwerden gab.

aeusserst umstritten ist hingegen, wie der Bahnuebergang ab 2014/2015 ersetzt wird. Fuer rund fuenf Millionen Euro sollen entweder Bruecke oder Tunnel fuer die B 107 gebaut werden die vorbereitenden Abstimmungen laufen. Die gute Nachricht fuer die Gemeinde Wiesenburg/Mark: An der Finanzierung ist sie direkt nicht beteiligt. Die schlechte Botschaft: Ihre Argumente fuer die favorisierte Unterfuehrung wiegen deshalb nicht ganz so schwer.

Share Button
/
JoomSpirit